main zensurhaus arena 11

Hey, was tun die da?

8. April 2009 - 23:40

«Was tun die da bloß», fragt sich das neugierige Volk stets, wenn es Gruppen abseits der Masse gibt, die den Normalsterblichen (scheinbar) nicht offenstehen. Bereits in der Antike zeigte sich das, als die frühen Christen verdächtigt wurden, obskure Rituale durchzuführen und für Bandstiftungen verantwortlich zu sein. Doch auch heute gibt es unzählige Verschwörungstheorien - wir haben die schönsten und absurdesten für euch recherchiert.

Text von Philipp Schmieder

Iluminati und Freimaurer

Der britische Romanautor Dan Brown hat sich ausgesprochen verdient gemacht um einige der heute populären und verbreiteten Verschwörungstheorien. Denn dieser hat mit Büchern wie «Illuminati» den aufklärerische Geheimbund der Illuminaten und die Freimaurer ins breite Licht der Öffentlichkeit gerückt.
Der Illuminatenorden wurde 1776 vom Ingolstädter Professor Adam Weishaupt gegründet, um das Gedankengut der Aufklärung zu verbreiten und in der Utopie, mit den aufklärerischen Ideen eine bessere Welt schaffen zu können. Nachdem während der kurzen Blütezeit der Ordens unter anderem Adolph Freiherr von Knigge und Johann Wolfang von Goethe prominente Mitglieder waren, wurde er bereits 1784 in Bayern verboten und löste sich schließlich auf. Drei Jahre später zeigten sich bereits erste Anzeichen von Verschwörungstheorien um die Illuminaten, da man aus Angst vor den «Erleuchteten» zusätzlich zum ohnehin bestehenden Verbot das Anwerben von Mitgliedern mit der Todesstrafe bedrohte.
Brown schreibt in seinen Büchern, die Illuminaten würden auf eine jahrtausendelange Druidentradition zurückblicken und große Teile des Weltgeschehens kontrollieren. Auch wenn diese Behauptungen immer wieder aufgegriffen werden, handelt es sich bei Browns Ausführungen jedoch um eine reine Fiktion, also nicht einmal um «echte» Verschwörungstheorien. Aber auch die gibt es selbstverständlich: Die Illuminaten sollen nicht nur die französische Revolution und die Unabhängigkeit der USA zu verantworten haben, sondern auch heute noch großen internationalen Einfluss haben. So soll das Staatssiegel der USA, die mit einem Auge versehene Pyramide, die auch auf den Dollarnoten zu sehen ist, angeblich das Erkennungszeichen der Illuminaten sein.

Das ist zu geheim, um darüber zu sprechenGeorge W. Bush über Skull & Bones

Allerdings gehören die Illuminatentheorien zu den am einfachsten widerlegbaren Verschwörungskonstrukten. Denn zum einen waren Illuminaten ausschließlich im deutschsprachigen Raum aktiv, was den Behauptungen bezüglich der französischen Revolution und der amerikanischen Unabhängigkeit ad absurdum führt. Zum anderen war ihr Symbol erwiesenermaßen die Eule der griechischen Weisheitsgöttin Minerva, nicht etwa die Augenpyramide.
Ganz davon abgesehen wurden die Illuminaten auch erst ein Jahr nach Beginn der amerikanischen Unabhängigkeitskriege gegründet, ein kleines bisschen zu spät, um diese zu veranlassen.
Sehr ähnliche Vorwürfe gibt es gegen die bereits viel älteren (ihr Ursprung liegt wohl bereits im 12. Jahrhundert) und heute noch bestehenden Freimaurer. So sollen alle US-Präsidenten bis auf Abraham Lincoln, J. F. Kennedy (die beide ermordet wurden) und Barack Obama Freimaurerlogen angehört haben.
Häufig werden die Illuminaten mit den Freimaurern gleichgesetzt, tatsächlich besteht hier aber keine Verbindung.

Skull & Bones

Skull & Bones ist eine Studentenverbindung an der US-amerikanischen Eliteuniversität Yale. Die 1832 gegründete Organisation, zu der auch Ex-Präsident George W. Bush, sein Gegner im Wahlkampf 2004, John Kerry, sowie zahlreiche weitere einflussreiche US-amerikanische Politiker und Wirtschaftsleute gehören, ist in den USA besonders beliebt für Verschwörungstheorien - nicht zuletzt, weil die Mitglieder in Bezug auf ihren Orden in der Öffentlichkeit strikt schweigen.
Die Bonesmen, wie sie genannt werden, sollen nicht nur absonderliche Rituale, wie das Trinken aus dem Schädel des Indianerhäuptlings Geronimo in ihrem Versammlungshaus der Gruft praktizieren, sondern auch die Weltwirtschaft kontrollieren, eine Nachfolgeorganisation der Illuminaten sein oder gar nach einer neuen Weltordnung streben.
Die Autorin Alexandra Robbins, die ebenfalls die Yale University besuchte, hat sich lange Zeit mit Skull & Bones beschäftigt und kam zum Schluss, die «Gruft» sei «die Kaderschmiede für das Weiße Haus». Weiter sagt sie, George W. Bush habe nur durch die Unterstützung einflussreicher Bonesmen Präsident werden können.
Ob es aber tatsächlich mit Skull & Bones zusammenhängt, dass bereits drei Bonesmen, nämlich William Taft, George Bush Senior und George W. Bush, einen Platz im Weißen Haus erhielten, oder ob das vielmehr daran liegt, dass die amerikanischen Elitunis überproportional viele erfolgreiche Abgänger hervorbingen, die zumal aus meist gut situierten Familien stammen, sei dahingestellt.

Der 11. September

Zum wohl mit Abstand beliebteste Sujet für Verschwörungstheorien sind in den letzten Jahren die Terroranschläge des 11. September auf das World Trade Center in New York geworden.
Millionen von Verschwörungstheoretikern sehen viele Ungereimtheiten bei der Aufklärung, bezweifeln, dass Al-Kaida für diese verantwortlich ist und vermuten die amerikanische Regierung, die CIA oder auch Finanzinvestoren hinter den Anschlägen.
Diese Theorien wurden mehreren Filmen dokumentiert, wobei «Loose Change» (der Titel ist doppeldeutig und kann im Deutschen sowohl «Kleingeld» als auch «Ausgebrochener Wandel» bedeuten) der bekannteste ist. Mit deutschen Untertitel könnt ihr ihn euch hier ansehen:

Eine Bewertung dieser Theorien gestaltet sich jedoch schwierig, da es tatsächlich einige Widersprüchlichkeiten im Umfeld der Anschläge zu geben scheint. Jedoch finden sich auch leidenschaftliche Gegner dieser Konspirationsvermutungen, die etwa einen Gegenfilm zu Loose Change, «Screw Loose Change» («Sch- auf Loose Change») produzierten, diese sind jedoch zahlenmäßig stark in der Minderheit.

Die Bielefeld-Verschwörung

Eine Parodie auf alle Verschwörungstheorien ist die so genannte Bielefeldverschwörung. Die Autoren behaupten, die Stadt Bielefeld sei eine Erfindung von IHNEN. Aufgedeckt wurde die Nicht-Existenz der Stadt von Kieler Studenten, die feststellten, dass sie niemanden aus Bielefeld kannten. Doch kurze Zeit nach der Entdeckung wurden von IHNEN bereits manipulierte Menschen nach Kiel entsandt, die behaupteten, sie seien schon einmal in Bielefeld gewesen - und selbst ehemalige Anhänger der Verschwörungstheorie behaupteten plötzlich, Bielefeld würde doch existieren.
Es ist nicht bekannt, wer SIE sind, jedoch stellt Achim Held, der ursprüngliche Autor dieser Thesen einige Mutmaßungen an, unter anderem folgende:
An der Stelle, an der Bielefeld liegen soll, hält die CIA John F. Kennedy seit dem angeblichen Attentat versteckt, damit er nichts über die vorgetäuschte Mondlandung der NASA erzählen kann. Inwieweit die Reichsflugscheibenmacht von ihrer Mond- oder Marsbasis aus da mitspielt, können wir nicht sagen, da alle Beweise beim Abschuß der schwer bewaffneten Marssonde Observer vernichtet wurden. Informationen hierüber besitzt vielleicht der Vatikan, der seit den 50er Jahren regelmäßig mit tachyonenangetriebenen Schiffen zum Mars fliegt.
Die Theorie wäre, würde es sich nicht um eine Satire handeln, schwer zu widerlegen, denn zumindest aus unserer Redaktion war bisher noch niemand aus Bielefeld. Wobei die Satire natürlich auch nur eine Tarnung sein könnte ... wo sind die Aluhüte ... SIE kommen!

0
Deine Bewertung: Du musst dich erst anmelden!

Die Pyramide mit dem Auge soll das Erkennungszeichen der Illuminaten sein. Tatsächlich war das deren Zeichen aber eine Eule.
Foto: cc by-nc-sa von velox/flickr.com


Winkel und Zirkel sind das bekannteste Symbol der Freimaurer. In den USA beinhaltet dieses Signet noch ein «G», das für «Gott» s
cc by-nc-sa von Richard Lemarchand


Die nahezu fensterlose «Gruft» ist das Clubhaus der Skull & Bones.
Foto: cc by-nc-sa von Jeff Maurone


Millionen sind davon überzeugt, dass Al-Kaida nicht für die Anschläge des 11. September verantwortlich war.
Foto: cc by-nc-sa von Arun Joseph


Das Foto zeigt angeblich die Innenstadt von Bielefeld. Verdächtig menschenleer ...
Foto: cc by-nc-sa von velox/flickr.com

Kommentar Hinzufügen

Das Jahr 2001 sollte nicht mehr wiederholt werden

Da kannst du beruhigt sein, denn das Jahr 2001 will und kann kein Mensch "wiederholen" ...

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen