main zensurhaus arena 11

Revolution auf den Straßen und im Netz

14. Juni 2009 - 2:01

Was genau im Iran gerade vor sich geht weiß noch niemand genau; nur dass die Wahlen offenbar manipuliert wurden und viele Iraner dagegen auf die Straße gehen ist mittlerweile gesichert. Doch wie spiegelt sich das Geschehen im Mittleren Osten momentan im Internet wieder; welche Informationen dringen über die großen Portale nach außen?

Text von Philipp Schmieder

Wie Reporter Ohne Grenzen (Reporters Sans Frontières, RSF) berichtet, hat die iranische Regierung die Internetzensur anlässlich der Wahlen von Freitag noch einmal deutlich verstärkt. Viele oppositionelle Internetseiten sind, so RSF, mittlerweile aus dem Iran über die regulären Netze nicht mehr zu erreichen. Dazu gehören das oppositionsfreundliche Nachrichtenportal Ayandenews, dessen Büros am Wahltag durchsucht wurden sowie die Seite mowj.ir, die einen Livestream aus dem Wahlkampfhauptquartier des oppositionellen Kandidaten Mirhossein Moussavi überträgt.

Doch die iranische Regierung ist ebensowenig wie die chinesische in der Lage, ihr Land komplett abzuschotten.

Neben der Sperrung weiterer Internetseiten wird auch darüber berichtet, dass zwei Journalistinnen am Vortag der Wahl angegriffen wurden und das Mobilfunknetz möglicherweise mutwillig gestört wurde, um die Kommunikation der Oppositionsanhänger via SMS zu unterbinden.
Mittlerweile scheint außerdem gesichert, dass die Ahmadinedschad-Regierung versucht, die Wahlzettel zu verbrennen, um Beweise zu vernichten.
Doch freilich ist die iranische Regierung ebensowenig wie die chinesische in der Lage, ihr Land komplett abzuschotten und so dringen weiterhin Informationen aus dem Land ins Internet.
Besonders interessant ist dabei die Rolle der großen westlichen Portale wie Youtube, Flickr und Twitter, da diese offenbar auch von vielen Iranern genutzt werden, um Nachrichten «nach draußen» zu bringen.
Bereits gegen Mittag tauchten bei Youtube am Samstag die ersten Videos von Massendemonstrationen von gigantischem Ausmaß auf, gegen Abend wurden es immer mehr und so finden sich mittlerweile unzählige Amateuraufnahmen, die das Geschehen aus nächster Nähe zeigen auf dem Videoportal.

Auch auf dem Fotoportal Flickr finden sich bereits etliche Fotos von den Aufständen, man sieht aufgebachte Menschenmassen und brennende Busse, live von mutigen Cyberdissidenten ins Netz gestellt.
Doch die interessanteste Informationsquelle ist derzeit zweifelsohne das Microblogging-Netzwerk Twitter. Auch wenn es sonst mit seinen 140-Zeichen-Nachrichten als nutz- und sinnlos verschrien ist, bietet es jetzt nicht nur die Möglichkeit, zu erfahren, was bei den Aufständen vor sich geht, sondern auch die Gelegenheit, mit den Betroffenen selbst Kontakt aufzunehmen.
Eine Gelegenheit, die beispielsweise der französische Radiojournalist Patrice Thomas nutzt und mit den wenigen englisch twitternden Teheranern in Kontakt steht.
Das sind vor allem drei Twitter-Benutzer, ein Softwareentwickler, der sich bei Twitter Mohamadreza nennt, Yashar Khazdouzian und ein Account mit dem Nicknamen iran09.
Und so zeigt sich das Bild einer vernetzten jungen iranischen Generation. Die mit der Außenwelt Kommunizerenden schreiben von Gerüchten, die sich über Facebook und Instant-Messenger verbreiten: Die Oppositionskandidaten sollen unter Hausarrest stehen, mehrere Tote bereits zu beklagen sein und außerdem gibt es Berichte von einem geplanten Generalstreik am Dienstag.
Videos vom Abend zeigen ein etwas friedlicheres Bild und vor allem eine verunsicherte Polizei:

Neuere Berichte sprechen jedoch bereits von brennenden Gebäuden in Teheran. Von einer Revolution ist die Rede. Deutsche Medien sprechen von gewaltsamen Protesten, die Teheraner selbst zeichnen ein etwas anderes Bild. Wir haben für euch eine Twitterchronik des Ereignisses zusammengestellt (Zeitangaben in MEZ):


y_shar[Sa, ca. 07:30]: GOTT! Lass nur ein Alptraum sein!
parastoo[Sa, ca. 07:30]: Ein organisierter Betrug? Ein Staatsstreich? Die Polizei hat die Leute gewarnt, auf die Straßen zu gehen.
y_shar[Sa, ca. 08:00]: Wie oft habe ich gesagt, dass es sinnlos ist, zu wählen? Es ist schlimm, das zu sagen, aber ich HABE es gesagt! Der Iran ist noch nicht bereit dafür. PUNKT!
y_shar [Sa, ca. 14:00]: Aufgepasst Leute, hier kommen sie!!!! Was zur Hölle geht da draußen vor sich?

Diese Situation hat niemand erwartet.


parastoo [Sa, ca. 14:30]: Moussavi wird in ein oder zwei Stunden eine Pressekonferenz geben. Ich warte auf sein Statement.
y_shar [Sa, ca. 17:00]: Ich hoffe, es ist nicht wahr, aber wahrscheinlich doch: Die Polizei hat einige Leute in Teheran getötet. Das kann die Situation verschlimmern.
iran09 [Sa, ca. 18:30]: Ahmadinedschad ist NICHT gewählt! Es ist ein Betrug! Helft uns bitte!
mohamadreza [Sa, ca. 19:00]: Oh, Facebook ist neuerdings gesperrt.
mohamadreza [Sa, ca. 19:00]: Wir wissen nicht, was als nächstes im Iran geschehen wird - diese Situation hat niemand erwartet.
StopAhmadi [Sa, ca. 20:00]: Ich schätze, Ahmadinedschad versteckt sich gerade unter einem Tisch und heult laut! Die Welt ist NICHT in deiner Hand, Mahmoud!
y_shar [Sa, ca. 21:00]: Sie haben TWITTER gesperrt!!!!!!! OMFG!!!!!!!
mohamadreza [So, 02:13]: Fast alle Kommunikationsseiten wie Facebook, Friendfeed und Twitter sind hier gesperrt, aber wir können sie über Proxyserver erreichen.
parastoo [Sa, ca. 22:45]: Wütende Leute auf der Straße rufen «Nieder mit dem Diktator» und «Moussavi, hol unsere Stimmen zurück».
y_shar [Sa, ca. 23:00]: Wieder zuhause. Handys gehen nicht. DIe Leute sind noch auf der Straße. Die Polizei auch. Die Leute schreien «Gott ist groß».
y_shar [Sa, ca. 00:15]: Die Gerüchte verbreiten sich immer schneller ... Ist es wahr, dass die Leute die Polizeistation am Tajrish-Platz übernommen haben?!?!
mohamadreza [So, ca. 00:30]: Entekhab News berichtet, dass Karroubi, Karbaschi und Moussavi unter Hausarrest stehen.
iran09 [So, ca. 00:30]: Mehr als 30 Redakteure von reformfreundlichen Zeitungen sind festgenommen worden!
y_shar [Sa, ca. 01:10]: Es tut mir Leid, ich kann nicht mehr weitertwitter. Es ist 03:40 in Teheran und ich bin müde und kaputt. Ich hoffe, morgen wird es besser. Gute Nacht.

Ich muss für eine Weile Schluss machen, die Polizei sucht nach Satellitenschüsseln.


iran09 [So, ca. 01:15]: Theheran scheint ruhig ...
StopAhmadi [So, 01:26]: Das Telekomgebäude in Amirabad in Tehran brennt!
iran09 [So, ca. 01:30]: Wenn ich morgen aufwache, könnte das Internet ganz weg sein. Ich hoffe auf das Beste. Gute Nacht Welt!
mohamadreza [So, 02:13]: SMS funktionieren immer noch nicht :-(
mohamadreza [So, 02:18]: Ich muss mich ausruhen - in 4 Stunden muss ich auf der Arbeit sein. Ich hoffe, morgen gibt es großartige Nachrichten. Danke euch allen für eure Unterstützung.
tehranelection [So, 02:34]: In meiner Straße schubsen die Leute die Polizei zur Seite.
tehranelection [So, 02:36]: Mein Bruder ist gerade nach Hause gekommen. Er hat mir erzählt, dass es jetzt auch im Nordosten von Teheran mit den Aufständen losgeht.
tehranelection [So, 02:40]: Die Leute und die Polizei reden nur.
tehranelection [So, 03:17]: Ich muss für eine Weile Schluss machen, die Polizei sucht nach Satellitenschüsseln.

0
Deine Bewertung: Du musst dich erst anmelden!

In Teheran brennen Busse und Aufständische marschieren durch die Straßen.
Foto: cc by 2.0 von Shahram Sharif


Dieser Mann hält ein Schild mit der Aufschrift: «Wir schreiben Moussavi, Ihr lest Ahmadinedschad».
Foto: cc by-nc-nd 2.0 von John McNab

Kommentar Hinzufügen

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen