main zensurhaus arena 11

Alles Gute, Sesamstraße!

10. November 2009 - 23:29

Wer, wie, was kennt und liebt sie nicht? Ob groß oder klein, jeder hat sie schon mal gesehen und kennt diese bunte Anhäufung von lustigen Puppen - die Bewohner der Sesamstraße - und das nun schon seit 40 Jahren.

Text von Julia Mende

Ernie und Bert sind die bekanntesten, doch auch das Krümelmonster oder Graf Zahl gehören zu den Sesamstraßen-Promis. Der griesgrämige Oskar, im englischen Oscar the Grouch, hat einen breiten Kopf und zottiges grünes Fell, lebt in einer Mülltonne und verbreitet stets schlechte Laune, wobei er sich an der eigenen, die meist auch schlecht ist, erfreut. Außerdem hat er keine Nase, was ohne Zweifel mit Absicht gemacht wurde, denn so kann er den Gestank, in dem er wohnt, nicht wahrnehmen. Die übrigen Mitglieder halten sich zumeist von ihm fern, doch wenn er etwas zu sagen hat, lauschen sie ihm. Ernie und Bert dagegen reden die ganze Zeit, diskutieren und sind unterschiedlicher als es kaum sein könnte. Ernie ist der unternehmungslustige und immer aufgelegt zu Streichen. Kinder erkennen ihn an seinen kehligen Lachen.
Bert dagegen übernimmt den vernünftigen Part und hindert Ernie auch oft an seinen Einfällen. Er sammelt gerne Kronkorken und Büroklammern, mag Blasmusik und Tauben. Auch äußerlich unterscheiden sich die beiden Freunde. Ernie, der eine orangene Hautfarbe hat, hat einen runden Kopf mit einer roten Nase, hat ein niedliches Bäuchlein und trägt meistens sein gelbes Quietscheentchen bei sich. Bert ist gelb, mit einer ovalen Gesichtsform, schlanker Figur und einer knollenartigen orangenen Nase. Beide haben struppiges schwarzes Haar, abstehende Ohren und gestreifte Pullover an. Meist führen sie das Wort und leiten in die nächsten Clips über, oft mit lustigen Bemerkungen oder einer Moral. Mit einer solchen enden die Clips auch immer, sei es dass man seine Geschwister nicht ärgern oder nett zu anderen Leuten sein soll.

Ich kann mich jetzt noch daran erinnern, wie ich die Lieder vor dem Fernseher mitgesungen und meine Eltern mit meiner Zähl-Lust, von Graf Zahl entfacht, in den Wahnsinn getrieben habe.


Auch lernen die Kinder von Graf Zahl das rechnen und zählen. Häufig zählt er Dinge in seinem Schloss, während er immerzu von Fledermäusen umflattert wird. Hat er eine bestimmte Anzahl erreicht, blitzt und donnert es im Hintergrund und er lacht sein typisches gruseliges Lachen. Besonders beliebt ist auch das Krümelmonster. Völlig zusammenhangslos verlangt es manchmal «Keeeeeekse!» oder frisst einfach die Bühnendekoration auf. Auch wenn es oft rabiat erscheint, ist das große blaue Monster gutmütig und großzügig. Da er keine Kleidung trägt, wäre er schon fast in der amerikanischen Sendung abgesetzt worden, doch er war und ist immer noch einfach zu beliebt bei den Jungen.
Vielleicht auch deswegen, weil er immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat und singt, wann es ihm gefällt. Viele seiner Lieder haben eine einprägsame Melodie und man muss sie einfach mitsummen. Elmo zeigt den Kindern, dass jeder, ob klein oder groß, dick oder dünn, alt oder jung, besondere Fähigkeiten hat. Wenn er nicht gerade wieso, weshalb oder warum fragt und somit seinen Freunden mit der Fragerei auf die Nerven geht, spielt er in seiner Band oder backt Pfannkuchen. Durch sein feuerrotes Fell fällt er besonders ins Auge und man kann den kleinen, der einem dreijährigen ähnlich ist, einfach nur lieb haben.
Genauso wie Samson, den großen braunen Bären, der eine Vorliebe für Würstchen, gebrannte Mandeln und sein Schnuffeltuch hat. Er hat auch einen Bruder, der jedoch nur sehr selten in der Sendung auftaucht und sich nur anhand einer Fliege und einer Baskenmütze unterscheidet. Dieser wird Simson genannt. Kermit der Frosch, welcher der Gastgeber der Muppet Show ist, tritt auch nur äußerst selten in der Sesamstraße auf. Dort aber moderiert er auch die «Sesamstraßen-Nachrichten» , welche zum Beispiel dem Text von Kinderliedern auf humorvolle Art und Weise auf den Grund gehen. Und, was noch anzumerken wäre, dieser grüne Frosch mit der lustigen Stimme erhielt einen Walk of Fame in Hollywood, und das ist wirklich nur den berühmtesten zuerkannt. Oft auch erklärt er mit Grobi, einem ziemlichen schusseligen aber liebenswertem Monster, Zusammenhänge des Alltags, wobei Kermit doziert und Grobi es physikalisch veranschaulicht oder es zumindest versucht, denn oft genug gehen seine Experimente schief. Trägt Grobi einen Ritterhelm und einen flatternden Umhang, so wird er von seinen Freunden, oder auch Feinden, Supergrobi genannt, was an Superman angelehnt ist, denn ist Grobi in dieser Position, so versucht er Leuten zu helfen oder sie zu retten, dabei bringt er sich jedoch regelmäßig selber in Gefahr. Ist so etwas der Fall taucht auch schon mal seine Mutter auf, die ihm gute Ratschläge geben will. Ganz zum Abschluss muss unbedingt noch gesagt werden, dass The Sesame Street, wie sie im Englischen heißt, dieses Jahr 40 Jahre alt wird und noch immer in sehr vielen Ländern auf den unterschiedlichsten Sprachen gesehen wird. Und auch ich muss zugeben, dass ich sie immer gerne gesehen habe, denn man lernt etwas fürs Leben, ich kann mich jetzt noch daran erinnern, wie ich die Lieder vor dem Fernseher mitgesungen und meine Eltern mit meiner Zähl-Lust, von Graf Zahl entfacht, in den Wahnsinn getrieben habe. Da kann man nur sagen: Weiter so und alles Gute!

0
Deine Bewertung: Du musst dich erst anmelden!

Ernie und Bert sind wohl die bekanntesten Vertreter der Sesamstraße.
Foto: cc by-sa 2.0 von See-ming Lee


Das Krümelmonster ernährt sich in den USA neuerdings gesund.
Foto: cc by-nc 2.0 von Bryan Fenstermacher

Kommentar Hinzufügen

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen