main zensurhaus arena 11

Christine Kohl

Christine Kohl ist seit 1987 an GCE, unterrichtet Chemie und Mathematik, ist Umweltschutz-Beauftragte, Leiterin der Umwelt-Lehrergruppe und der Zentralbibliothek sowie Betreuerin der Chemie-Sammlung und der Schulgarten-AG.


Was gefällt Ihnen am GCE?
Von allen Schulen, die ich bisher kennen gelernt habe (insgesamt 5), gefällt es mir hier am besten. Das liegt wohl hauptsächlich an der «Größe» und der daraus folgenden «familiären» Atmosphäre.
Wie stellen Sie sich die ideale Schule vor?
Ungefähr so wie das GCE.
Hätten Sie auch gerne an einer Schule ohne Noten unterrichtet?
Nein, denn das würde voraussetzten, dass die Schüler auch ohne Notendruck lernen, und das kann ich nicht ganz glauben. Aber ich ließe mich gern eines Besseren belehren.
Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen? Wollten Sie schon immer Lehrerin werden?
Meine Eltern hatten sich eigentlich vorgestellt, dass ich die Realschule besuchen soll. Aber ich wollte unbedingt aufs Gymnasium, weil ich schon in der Grundschule den Wunsch hatte, Lehrerin zu werden. Damals dachte ich jedoch mehr - etwas anderes kannte ich ja noch nicht - an Grundschullehrerin.
Was sind Ihre Hobbys?
Stricken, nähen, Musik hören, lesen, Briefmarken sammeln, Kuchen backen, Zimmerpflanzen züchten, Eiskunstlauf (zuschauen!), Reisen, etc.
Unter welchem Sternzeichen sind Sie geboren?
Wäre ich einen Tag später geboren, hätten mich meine Eltern "Maria" (von Maria Himmelfahrt) genannt
Was ist Ihre Lieblingstorte?
Eierlikörsahnetorte.
Sie betreuen die Schulgarten-AG. Haben Sie eine Lieblingsblume?
Am meisten freue ich mich im Sommer über eine Wiese mit Gänseblümchen und Löwenzahn. Dank der ökologischen Bewegung ist so etwas nicht mehr so verpöhnt wie in meiner Jugend, als noch englische Golfrasen in den Vorgärten modern waren.
Welche Musik mögen Sie am liebsten?
Musik der Wiener Klassik, also Mozart, Haydn, Beethoven, aber auch Schubert, Taschaikowski u. v. a. Besonders gern, aber höre ich den «Reigen seliger Geister» von Christoph Willibald Glück.
Was ist Ihr Lieblingsbuch?
Ein spezielles Lieblingsbuch habe ich nicht. Sehr gerne lese ich aber Märchen und Sagen sowie Kriminalromane. Zwei Bücher, die mich besonders fastziniert haben, sind "Das Jahrhunder der Detektive" und "Die Stunde der Detektive" von Jürgen Thorwald, die die Geschichte der Rechtsmedizin schildern.
Haben Sie ein Idol?
Ein Idol habe ich nicht. Es gibt viele Menschen, berühmte oder nur aus meinem Bekanntenkreis, die ich einer Eigenschaft wegen bewundere und denen ich nacheifern möchte.
Was ist Ihr Traum vom Glück?
Mein Traum vom Glück ist, mich mit Dingen, die ich nicht ändern kann, abfinden zu können und trotzdem zufrieden zu sein.
Was ist für Sie das größte Unglück?
Das größte Unglück ist für mich, dass es in puncto Umweltschutz wahrscheinlich schon 5 vor 12 ist und viel zu weniger auch von jedem Einzelnen getan wird, um die Uhr anzuhalten.
Mögen Sie Tiere?
Ja, besonders gerne mag ich Vögel, aber nicht im Käfig, sondern auf einem Baum sitzend und singend.
Angenommen Sie bekommen eine Giraffe zum Geburtstag. Wie reagieren Sie?
Da eine Giraffe nicht zum Reiten geeignet ist, mir mein Auto also nicht ersetzen könnte und auch für eine Tiefgarage einen zu langen Hals hätte (das wäre ja Tierquälerei), wäre ich wohl gezwungen, sie dem Röhrensee-Wildpark zu schenken.
Was ist Ihre liebste mathematische Gleichung/Formel?
Der Satz von Vieta für die Zerlegung einer quadratischen Funktion in Linearfaktoren.

Sprechstunde


Di. 11:15 bis 12:00, Lehrerzimmer (1. Stock)

Lieblings ...


Torte: Eierlikörsahnetorte
Eissorten: Pistazie und Stracciatella
Getränk: Kaffee
Farbe: Blau
Film: Hitchcock-Filme und Filme mit Zarah Leander.