main zensurhaus arena 11

Lest ihr auch gerne Bücher? Aber habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, wie viel Arbeit und Mühe vom Manuskript bis zur fertigen Lektüre tatsächlich dahintersteckt? Wir haben für euch Jungautorin Rahel Abebe, die gerade ihren Debütroman «Die Weltenwandler» veröffentlicht hat, befragt. Langweilig? Nein, ihr hat das jede Menge Spaß gemacht, warum, lest ihr hier ...

Was genau im Iran gerade vor sich geht weiß noch niemand genau; nur dass die Wahlen offenbar manipuliert wurden und viele Iraner dagegen auf die Straße gehen ist mittlerweile gesichert. Doch wie spiegelt sich das Geschehen im Mittleren Osten momentan im Internet wieder; welche Informationen dringen über die großen Portale nach außen?

Alles Gute nachträglich, Marc. Am 5. Dezember 2008 hast du deinen neunundzwanzigsten Geburtstag gefeiert. Du erlaubst, dass wir uns duzen, Mark? Du kennst mich nicht, das ist wahr. Ich dagegen kenne dich sehr gut. Denn dich trifft das (un)glückliche Los, unser erstes Google-Portrait zu sein.

Für unseren «Konquistador» durchsegeln wir regelmäßig das Netz auf der Suche nach den großen unbekannten Web-Schätzen. Diesmal: Die Aufstellung der beiden großen Parteien im Superwahljahr 2009

«Rede nie mit einem Fremden», haben uns unsere Eltern, als wir klein waren eingebläut. Doch wie hätten es unsere Eltern wohl gefunden, dass wir einem Fremden unser ganzes Leben preisgeben. Einem Fremden? Ach was! Millionen von Fremden! In so genannten «Social Networks», wie StudiVZ, MySpace oder SchülerVZ, opfern immer mehr Jugendliche ihre Privatsphäre und erzählen Dinge über sich, die man normalerweise nur dem besten Freund offenbaren würde.