main zensurhaus arena 11

Spieltipp 04/09: Transport Tycoon

6. Mai 2009 - 18:51

Der April macht, was er will. Leider will er dieses Jahr anscheinend keine guten Spiele hervorbringen. Daher begeben wir uns in diesem Monat auf eine Zeitreise. Wir reisen 15 Jahre in die Vergangenheit. Denn damals, 1994, als Spiele sich noch nicht durch Grafikfeuerwerke gegenseitig überboten, entstand eine Koryphäe der Simulationsspiele: «Transport Tycoon».

Text und Screenshots von Frederik Simon

Tycoon?!

Wenn man sich aktuelle Spiele ansieht, die ein Tycoon im Namen tragen, dann stößt man auf meist sehr schwache Produkte, wie einen «Bauernhof Tycoon», den «Prison Tycoon» oder einen «Bier Tycoon». Doch in früheren Jahren waren Tycoon-Spiele noch deutlich komplexer. So erinnert sich der ein oder andere vielleicht noch an «Rollercoaster Tyccon», einem Achterbahnsimulator, in dem es Aufgabe des Spielers war, einen möglichst erfolgreichen Achterbahnpark zu bauen. Und von
«Rollercoaster Tycoon» ist es kein großer Schritt mehr zu «Transport Tycoon». Beide Spiele stammen nämlich vom gleichen Entwickler, Chris Sawyer. Ursprünglich sollte «Rollercoaster Tyccon» auch mal ein «Transport Tycoon 2» werden, was sich allerdings während der Entwicklung änderte.

Aber was ist das denn nun eigentlich?

In «Transport Tycoon» übernimmt der Spieler die Rolle einer Transportfirma und hat die Aufgabe deren Gewinn im Laufe der Jahre zu maximieren.
Auf der gesamten Karte sind zu Spielbeginn verschiedene Industrien und Städte platziert, welche der Spieler zur Warenproduktion mit Eisenbahnlinien oder durch Flugzeuge, LKWs und Schiffe verbinden muss.
So benötigt eine Stahlfabrik beispielsweise Eisenerz, um Stahl zu Produzieren, welcher dann an eine andere Fabrik geliefert werden kann, die wiederum Waren herstellt, welche dann von den Städten benötigt werden.
Der Bau von Eisenbahnlinien lässt nur wenige Wünsche offen. So darf der Spieler nach belieben Brücken oder Tunnel bauen und sogar eigene Signale setzen(und sollte vor allem letzteres auch tun, wenn er Unfälle vermeiden will).
Trotz des unglaublichen Funktionsumfangs ist der Bau einer Eisenbahnlinie verhältnismäßig einfach. Man baut Bahnhöfe, verbindet diese mit Schienen und ordert im Zugdepot einen neuen Zug. Diesem gibt man dann für jeden Ort Aufträge, wie das Be- oder Entladen von Wagons und schickt ihn auf die Reise.
Neben den Gütertransporten ist es auch möglich Passagiere und Postsäcke zwischen verschiedenen Städten zu transportieren, was grundsätzlich auf die gleiche Weise abläuft, nur dass man statt Güterwagons eben Passagierwagen an das Triebfahrzeug anhängt.

Ich bin der Neue!

Ein Manko ist es, dass das Spiel Einsteiger komplett im Regen stehen lässt und zunächst einmal mit einer ungeheuren Funktionsvielfalt erschlägt. So benötigt man wohl einige Stunden, bis man das erste komplexere Schienennetzwerk auf die Beine gestellt hat. Auch muss man ein wenig herum experimentieren, um ein Gespür dafür zu bekommen, was am meisten Gewinn bringt und welche Transportarten man bevorzugen sollte.
Dennoch motiviert das Spiel gerade in der Anfangsphase den Spieler dadurch, dass es eine geraume Zeit dauert, bis man ein gigantisches Unternehmen auf die Beine gestellt hat, bei dem alles reibungslos funktioniert.
Ist dies geschafft verliert das Spiel ein wenig des anfänglichen Reizes, da nun im Prinzip unendlich viel Geld zur Verfügung steht und so auch die komplexesten Schienensysteme ohne Geldprobleme bewerkstelligt werden können. Jedoch macht auch das noch Spaß – zumindest dem, der sich dafür begeistern kann.

15 Jahre?

In den letzten 15 Jahren hat sich natürlich vieles in Sachen Computertechnik verändert und vor allem die Grafik machte in dieser Zeit den Sprung von ersten Polygonen hin zu fotorealistischen Landschaften und Gesichtern.
Dieses Alter sieht man natürlich auch Transport-Tycoon an und doch wirkt die Grafik nicht völlig veraltet. Der isometrische 2D-Grafikstil ist und bleibt mehr oder weniger zeitlos und man kann sich das Spiel, meiner Meinung nach, auch heute noch ansehen. Die Technik ist also alt, aber nicht völlig veraltet.

Schienen, Züge, Management, Tiefgang? Wo sind die Waffen?

Transport Tycoon ist kein Spiel für jedermann. Wer mit Simulationen, Management, Zügen und Transportwegen nichts anfangen kann, der ist mit dem Spiel definitiv nicht gut beraten. Wer allerdings ein gutes Tycoon-Spiel sucht, das wirklich einiger Planung und auch einiger Einarbeitungszeit bedarf, der sollte sich Transporttycoon mit seinen unglaublich vielen Möglichkeiten definitiv einmal ansehen.
Das Spiel bietet eine Vielfalt, wie sie in nur wenigen Spielen zu finden ist. Einige wird dieser Umfang sicher erschlagen und abschrecken, andere hingegen werden davon begeistert sein und viele Stunden damit verbringen ein «Transport Tycoon» zu werden.

Das Beste zum Schluss

Nun mag vielleicht der ein oder andere unschlüssig sein, ob er dieses Spiel wirklich spielen will und bereit ist, Geld dafür auszugeben. Die gute Nachricht aber ist: Man muss überhaupt kein Geld dafür ausgeben.
Das erste «Transport Tycoon» wurde für die damals üblichen DOS-Systeme entwickelt und ist heute nur mit speziellen Programmen funktionsfähig.
Eine große Gemeinschaft von Fans hat sich jedoch zusammengefunden, um Transport Tycoon wieder zu beleben – und dieses Mal für mehrere Plattformen.
OpenTTD (Open Transport Tycoon Deluxe) ist kostenlos für Windows, Linux und auch Mac-Betriebssysteme erhältlich. Zudem erweitert OpenTTD das Grundspiel um eine Vielzahl von Funktionen und bietet zudem in einer (englischsprachigen) Wiki viele Tipps zum Streckenbau.
Aus lizenzrechtlichen Gründen benötigt der kostenlose Klon zwar die Originaldateien des Spiels. Diese sind aber ebenfalls zum kostenfreien Download im Internet angeboten.
Zunächst lädt man einfach die TT Deluxe Version 3.02.011 herunter und entpackt das Zip-File an einen beliebigen Ort.
Danach installiert man OpenTTD und gibt, wenn man dazu aufgefordert wird, den Ort an, an welchem man die Originaldateien entpackt hat.
Bewertung

0
Deine Bewertung: Du musst dich erst anmelden!

Der Spieler hat in Transport Tycoon ein gezeichnetes Konterfei.


Ob Tunnel, Brücken, Signale, Flugzeuge oder Schiffe – Bei Transport Tycoon ist alles möglich.


Das Streckennetz von großen Bahnhöfen kann sehr kompliziert aussehen.


Während dieser Bahnhof dennoch recht strukturiert und übersichtlich wirkt.

Kommentar Hinzufügen

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen